Alle Artikel mit dem Schlagwort: featured

SAADET TÜRKÖZ & NILS WOGRAM (ST 68)

FR | 10.05.24 | 20:00 Uhr Soundtrips NRW, die landesweite Konzertreihe für improvisierte Musik SAADET TÜRKÖZ & NILS WOGRAM Saadet Türköz | Stimme Nils Wogram | Posaune Gäste aus NRW: Gunda Gottschalk | Violine Christian Ramond | Kontrabass Aus den Tiefen der Überlieferung. Und dabei ganz gegenwärtig. Saadet Türköz singt in den Sprachen ihrer Vorfahren, kasachisch und türkisch. Und sie singt in den Sprachen der Phantasie, mit mächtiger Imaginationskraft. Aus Improvisationen erwachsen Lieder, in denen sich all das Leid und all die Freude, in denen sich die ganze Kraft des Lebens konzentriert. Lieder in den Zeiten weltweiter Wanderbewegungen. Songs als spitze Schreie und als leises Erinnern. Lieder wie Flammenzeichen und solche, die sanft aufleuchten, bevor sie langsam in der Stille versinken. In Nils Wograms Spiel wird die Posaune zur Stimme, zum lautmalenden Widerpart, zum Dialogpartner der Sängerin. Nicht der zwanghafte Drang zur Innovation, sondern die emotionale Erneuerung aus dem Geist der Tradition – der des Jazz und der europäischen Musik wie der der folkloristischen Überlieferung – lässt Unerhörtes, so noch nicht Gehörtes entstehen. Muschelhaftes, Mystisches …

CHRISTIAN MARIEN QUARTETT concert review

Wir vom Parzelle Verein sind sehr dankbar für das wunderbare Konzertwochenende am 12.04. mit Jan Klare und Florian Walter, die uns mit wahrhaft feinsten Kompositionen als WARE begeistert haben. (zur Vergrößerung bitte anklicken) -> Das Konzert am 13. 04. mit Christian Marien, Jasper Stadthouders, Antonio Borghini und Tobias Delius schwingt wunderbar nach. Danke für die herzlichen Begegnungen mit den Musikern und dem Publikum. Wie Ferdinand Dupuis-Panther schreibt: „Der Schlussapplaus war nachhaltig, sodass es noch ein Encore gab, ehe man in die laue Nacht hinausging, immer noch ein eindrucksvolles Klangerlebnis im Kopf“. Konzertbesprechnung in Jazz’halo Christian Marien Quartett – „how long is now“ – Live in der Parzelle im Depot Wir freuen uns über eine Konzertbesprechung im belgischen Online-Magzin Jazz’halo. Ferdinand Dupuis-Panther hat uns seinen Artikel zum Verlinken angeboten. Vielen Dank! BITTE HIER KLICKEN Wir vom Parzelle Verein sind sehr dankbar für das wunderbare Konzertwochenende am 12.04. mit Jan Klare und Florian Walter, die uns mit wahrhaft feinsten Kompositionen als WARE begeistert haben. Das Konzert am 13. 04. mit Christian Marien, Jasper Stadthouders, Antonio Borghini und …

WARE

FR | 12.04.24 | 20:00 Uhr W A R E Kompositionen zwischen kontemporärer Klassik, Free Jazz und soziologischer Klangforschung – definitiv überraschend Jan Klare | Saxophone und Ähnliches Florian Walter | Saxophone und Ähnliches WARE ist ein Saxophon-Ensemble, ziemlich ähnlich wie das Raschèr Saxophone Quartett, aber zu zweit und naiver. WARE liefert Komplexität, Surpristik und Konstrukte. Mit entweder zwei baugleichen Altsaxophonen oder Kontrabassklarinette und Kontrafagott spielen Walter und Klare Kompositionen, die sich zwischen contemporärer Klassik, Free Jazz und soziologischer Klangforschung bewegen – definitiv immersiv. Der Bandname leitet sich aus den Nachnamen der Protagonisten ab und spielt (genauso wie das auf Corporate Identity anspielende Outfit) mit Begriffen Zuhörer versus Kunde.  
WARE sind keine Geschäftsleute, sondern Künstler mit Ambitionen: Unterhaltung, Geschichten-Erzählen mit Vielschichtigkeit, Eleganz und Tiefe verbinden und neben dem Materiellen das „Spirituelle“ entdecken. Instagram: @florian_walter_87 @jan_klare Tonbeispiel WARE WARE on Stage (Ton & Bild) 12.- | 8.- € Abendkasse Kartenvorbestellungenper Mail an info@parzelledortmund.de oder unter der Rufnummer: 0231 88 22 001 gefördert durch: Kulturbüro der Stadt Dortmund | Initiative Musik Die Beauftrage der Bundesregierung für Kultur und Medien. …

HÜBSCH | MINTON : METAL BREATH

SA | 23.03.24 | 20:00 Uhr HÜBSCH – MINTON -> METAL BREATH Carl Ludwig Hübsch | Tuba Phil Minton | Stimme Metal Breath Die Stimme als Röhre mit darin schwingenden Bändern. Die Tuba als Röhre mit daran schwingenden Lippen. Phil Minton und Carl Ludwig Hübsch sind als Improvisatoren unterwegs, um Tag für Tag aufs Neue den Schritt ins Unbekannte zu wagen, in eine neue Musik, die sich von selbst zusammensetzt. Derartigem Klingen liegt blindes Einverständnis der Musiker zu Grunde. Gespielt wird, was nötig ist. Die Musik ist der Chef. Und so entsteht von Augenblick zu Augenblick Feines, Wildes, Spannendes und Magisches vor den Ohren der lauschenden Hörer. … so wie hier! 15.- | 10.- € Abendkasse Kartenvorbestellungenper Mail an info@parzelledortmund.de oder unter der Rufnummer: 0231 88 22 001 gefördert durch: Kulturbüro der Stadt Dortmund | Initiative Musik Die Beauftrage der Bundesregierung für Kultur und Medien. Dieses Konzert wird ermöglicht durch den Programmpreis Applaus, mit dem der Parzelle Verein e.V. im Herbst 2023 ausgezeichnet wurde.

CHRISTIAN MARIEN QUARTETT

SA | 13.04.24 | 20:00 Uhr CHRISTIAN MARIEN QUARTETT Tobias Delius – Tenorsaxophon, Klarinette Jasper Stadhouders – Gitarre Antonio Borghini – Kontrabass Christian Marien – Schlagzeug Musik hat die Kraft, im Kleinen zu finden, wonach wir im Großen suchen: frei sein, den Moment so nehmen wie er ist und wissen: Nur gemeinsam kommen wir an diesen ersehnten, anderen Ort. Frei nach Ornette Coleman: „Beauty is a rare thing“. Im Christian Marien Quartett stehen mit Tobias Delius, Jasper Stadhouders und Antonio Borghini beseelte Meister ihres Faches auf der Bühne, … die genau in diesem Geiste spielen. In diesem fantastischen Ensemble, das erste welches der Berliner Schlagzeuger Christian Mariens unter eigenem Namen an den Start bringt, wird natürlich großartig improvisiert. Seine Kompositionen sind vor allem dazu da, immer wieder neu erfunden zu werden. „How long is now“ … ist Frage und Aussage in einem. So wie großartige Improvisation sein sollte. …  Durch das Zusammenbringen dieser erstaunlichen Gruppe von Spielern mit ihren zutiefst verspielten Charakteren und ihrer Liebe zu den Klängen und Ekstasen des freien Spiels ist eine …

FARIDA AMADOU & JULIEN DESPREZ (ST 67)

DI | 05.03.24 | 20:00 Uhr Soundtrips NRW, die landesweite Konzertreihe für improvisierte Musik FARIDA AMADOU & JULIEN DESPREZ   Farida Amadou – el.-bass Julien Desprez – el.-git Gäste aus NRW: Marvin Blamberg – dr Simon Camatta – dr   Die belgisch-französischen Bass- und Gitarrenvirtuos*innen Farida Amadou und Julien Desprez sprechen nicht nur dieselbe Muttersprache, sie teilen auch die Sprache der kreativen Musik. Gleichzeitig könnten ihre vielseitigen künstlerischen Hintergründe kaum unterschiedlicher sein und reichen von Hip-Hop und Punk bis hin zu Avantgarde-Jazz und improvisierter Musik. Doch sobald sie auf der Bühne stehen wirkt es, als seien sie schon seit Jahren ein Duo. Nach ihrer ersten spontanen Begegnung im Jahr 2019 war schnell klar, dass dieses hochkarätige Noise-Formation eine Fortsetzung finden muss. Et voilà! Machen Sie sich bereit für einen hyperdynamischen Overkill bestehen aus neun Saiten und einer Palette aus Effektpedalen, mündend in einer wunderschönen Wall of Sound, irgendwo zwischen Industrial, Free Form Improvisation & Drone. Amadou/Desprez sind keine alltäglichen Freejazzer, sie spielen Musik für das 21. Jahrhundert. Text von Louis Rastig Der Essener Schlagzeuger Simon Camatta …

DEREK PLAYS ERIC

FR | 09.02.24 | 20:00 Uhr DEREK PLAYS ERIC   Andreas Willers – el. guitar Jan Roder – el. bass, bass Christian Marien – drums   Wie hätte Eric Claption im Zusammenspiel mit Derek Bailey geklungen? Kaum vorstellbar! Der renommierte Berliner Gitarrist Andreas Willers stellt sich mit seinem Trio gern solchen Herausforderungen und handfesten Konfrontationen in eigenen und in Werken, die ein breites Spektrum von McCartney bis McLaughlin, von Mingus bis Gentle Giant abstecken. Diese hervorragende Live-Band steckt das Verhältnis von Jazz und Rock offensiv und aus der Sicht der Avantgarde völlig neu ab. Virtuose Stilsicherheit wird mit Humor und zeitgemäßer Anknüpfung an Bekanntes verbunden.   Auch auf seinem aktuellen zweiten Album `Suite Of Soaps’ verhandelt das Berliner Trio DEREK PLAYS ERIC erneut nichts weniger als die Grenzen zwischen Jazz, freier Improvisation und Rock, zwischen der Avantgarde und dem Vertraut-Zugänglichen auf ebenso intelligente wie emotionale und einzigartige Weise neu. Das Trio besteht seit Anfang 2015; Grundidee war die nur halb unernst gemeinte Frage eines Kollegen, wie wohl seine beiden britischen Lieblingsgitarristen der 60er, Derek Bailey …

VSOF 2024

Liebes Publikum, Der Termin des visual sound outdoor festivals steht:   Vom 15.08. bis 18. 08.2024 wartet im Hof des Kulturortes Depot ein heißer Tipp für alle, die Musik und Kunst jenseits des Mainstreams lieben und feiern: Der Parzelle Verein für interdisziplinäre Kulturprojekte lädt zum fünften visual sound outdoor festival.   Freuen Sie sich auf: – Kulturgenuss vom Feinsten mit musikalischen Nischen und experimentellen Formaten – Künstler*innen und Bandprojekte aus unterschiedlichen Bereichen der innovativen, kreativen internationalen und regionalen Musikszene zwischen Free Jazz, Improvisation, Rock, Noise und experimentellen Zugängen – etablierte Größen, aufstrebende Profis und neue Talente – eine erstklassige Mischung aus regionaler Kulturszene, einer gehörigen Portion Internationalität und jeder Menge multikultureller Power, die sich nicht in Schubladen stecken lässt, – die Einladung, selbst künstlerisch aktiv zu werden, teilzuhaben und zu partizipieren, – reichlich Begegnungen und anregenden Austausch auf dem großzügig gestalteten Festivalgelände – syrische Köstlichkeiten und vieles mehr! Alle neuen Infos findet ihr wie immer hier auf der Internetseite oder bei … https://www.instagram.com/parzelledortmund oder … https://www.facebook.com/parzelledortmund Die Parzelle – Verein für interdisziplinäre Kulturprojekte freut sich …

WARE

FR | 12.04.24 | 20:00 Uhr WARE Kompositionen zwischen kontemporärer Klassik, Free Jazz und soziologischer Klangforschung – definitiv überraschend   Jan Klare – Saxophone und Ähnliches Florian Walter – Saxophone und Ähnliches WARE ist ein Saxophon-Ensemble, ziemlich ähnlich wie das Rascher Saxophonquartett, aber zu zweit und naiver. WARE liefert Komplexität, Surpristik und Konstrukte. Mit entweder zwei baugleichen Altsaxophonen oder Kontrabassklarinette und Kontrafagott spielen Walter und Klare Kompositionen, die sich zwischen contemporärer Klassik, Free Jazz und soziologischer Klangforschung bewegen – definitiv immersiv. Der Bandname leitet sich aus den Nachnamen der Protagonisten ab und spielt (genauso wie das auf Corporate Identity anspielende Outfit) mit Begriffen Zuhörer versus Kunde.  WARE sind keine Geschäftsleute, sondern Künstler mit Ambitionen: Unterhaltung, Geschichten-Erzählen mit Vielschichtigkeit, Eleganz und Tiefe verbinden und neben dem Materiellen das „Spirituelle“ entdecken. Eintritt: 12.- / 8.- € Abendkasse gefördert durch: Kulturbüro der Stadt Dortmund | Initiative Musik | Die Beauftrage der Bundesregierung für Kultur und Medien
. Dieses Konzert wurde ermöglicht durch den Programmpreis Applaus, mit dem der Parzelle Verein e.V. im Herbst 2023 ausgezeichnet wurde.  

NATHAN OTT QUARTETT

SA | 04.05.24 | 20:00 Uhr NATHAN OTT QUARTETT Nathan Ott – Schlagzeug Christof Lauer – Tenor- und Sopransasxophon Sebastian Gille – Tenor- und Sopransasxophon Jonas Westergaard – Bass Im Verlauf einer sechsjährigen intensiven Zusammenarbeit demonstrierte das Nathan Ott Quartett auf zwei Tonträgern und vielen Konzerttourneen eindrucksvoll, wie fruchtbar eine solch generations-überschreitend interkontinentale Jazz-Begegnung sein kann. Zentrum der Aufmerksamkeit war dabei immer wieder die Tatsache, dass der Miles Davis-Veteran Dave Liebman gemeinsam mit drei europäischen Jazzmusikern aus zwei jüngeren Generationen ein derartig offenes Format für improvisatorischen Dialog auf Augenhöhe entwickelte. Als Liebman dann Ende 2019 aus gesundheitlichen Gründen eine Konzerttournee absagen musste und sich seitdem vom Tourleben zurückgezogen hat, kam mit Christof Lauer eine der prägendsten Stimmen des europäischen Jazz hinzu und verwandelte den Klang und das Innenleben des Ensembles. Zusammen mit dem eindringlichen Ton des frisch gebackenen SWR-Jazzpreisträgers Sebastian Gille verschmilzt Lauers Spiel zu einer unverwechselbaren Textur und wird durch die elegante Elastizität des dänischen Bassisten Jonas Westergaard, einer der gefragtesten Tieftöner des Landes vervollständigt. Die Neubesetzung knüpft an die Kontinuität des Formats in …