Alle Artikel in: Jazz

Lariza

27. 08. 2022 / SA / 19:00 Uhr Lariza … vom funken zum feuer, sphärische klangreise … Lena-Larissa Senge – vocals, synths Lorenz Schönle – saxophone, flute, EWI, vocals Raissa Mehner – guitar, electronics, vocals Duy Luong – bass, electronics Lukas Schwegmann drums, electronics Eine ganz eigene Welt aus akustischen und elektronischen Klängen entwirft das Kölner Quintett Lariza um die Sängerin Lena-Larissa Senge. Die fünf Musiker:innen laden zu einer Klangreise ein, bei der es darum geht, die Freiheit der Improvisation in unkonventionelle Songs zu gießen und den Reichtum der klanglichen Möglichkeiten auszuschöpfen. „Vom Funkenzum Feuer“, so betitelt die „Jazz thing“ Larizas Musik, die sich zielsicher ihren Weg zwischen experimentellen Klängen, poppigen Patterns und jazziger Hingabe bahnt und darauf wartet vom Publikum entdeckt zu werden. Feingefühl, Komplexität und Aktualität stehen auch im Fokus des gemeinsamen Schaffensprozesses, der auf dem neuen Album „Weave“ (Double Moon Records, 2022) seine volle Blüte erreicht. „Lariza“ tourte bereits durch Deutschland, Österreich und Tschechien und erhielt 2020 das Auftrittsstipendium der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung. larizamusic.com Facebook: larizaofficial Instagram: @lariza_music …

wINg

27. 08. 2022 / SA / 18:50 Uhr wINg objekt dance und violine Emilien Truche (F) – visual art & dance Martin Verborg (DE) – violine Visuelle Theaterformen mit Klangkunst in spannende Wechselwirkung bringen – dies ist eines unserer Markenzeichen. Für die Aufführung von „wINg“ haben wir Künstler aus beiden Sparten eingeladen: Den in Stuttgart lebenden Burgunder Emilien Truche und Martin Verborg aus Hagen. „wINg“ erzählt eine kurze Geschichte über die ambivalente Beziehung des Menschen zu seinem „tierischen Ich“. Ausgehend von der Annahme, dass jede/r eine Art tierisches Wesen in sich trägt, begibt sich der Figurenspieler Emilien Truche auf die Suche nach jenem Teil seiner Selbst. Der Violinist Martin Verborg improvisiert dazu, indem er reine, abstrakte Melodien ins konkrete Geräusch transformiert. Mit der klanglichen Dehnung des ZeiTraums, einem Körperobjekt und auf fast tänzerische Art entspinnt sich ein poetisches und tiefgründiges Wechselspiel zwischen Entfaltung, Verschwinden und Verwandlung. Der Violinist und Holzblasinstrumentalist Martin Verborg spielte in zahlreichen Kammermusikensembles, Rock-, Blues-, Free-Jazzgruppen, ist Mitglied in Großformationen wie „the Dorf“, arbeitet zusammen mit Tänzer:innen und Pantomim:innen, u.a. im Improvisationstheater …

Kuhn Fu

26. 08. 2022 / Fr / 21:00 Uhr Kuhn Fu paranoide prog-punk-jazz-performance Christian Kühn (DE) – guitar, voice, composition Sofia Salvo (ARG) – baritone saxophone Esat Ekincioglu (TR) – bass George Hadow (UK) – drums Ziv Taubenfeld (IL) – bass clarinet Nicht nur der Bandname ist martialisch. Bei ihrer „paranoiden Prog-Punk-Jazz-Performance“ dreht die Band KUHN FU des Gitarristen und Conferenciers Christian Achim Kühn alles durch den improvisatorischen Wolf. Zappa trifft Kabarett, Surf-Sounds und Metal-Riffs reiten den Chattanooga Choo-Choo, während Shakespeare, Brecht und Monty Python Pate stehen. „Dazu spielt die multinationale Combo ihren Jazz so entspannt wie Musiker, die gerade auf einem Kaktus kauen, während sie sich mit einer Käsereibe die Kopfhaut massieren.“ – Augsburger Allgemeine „Ein unterhaltsames Chaos, eine präzise organisierte Aktion, die man am besten live erlebt“ –  Jazzthing „Die Band um Gitarrist Christian Kühn setzt auf Stil Duelle, wie einst US-Saxofonist John Zorn, wuchtig tönt das.“ – DerStandard „Kühn setzt auf K & K –Klamauk und Klasse – und wird dafür geliebt.“ – Salzburger Nachrichten „zwischen Kabarett und Schizophrenie““ – Concerto kuhnfumusic.com  facebook.com/kuhnfumusic …

Willers | Roder | Steidle

26. 08. 2022 / Fr / 19:10 Uhr Willers | Roder | Steidle derek plays eric Andreas Willers – guitar, voice | Jan Roder – bass | Oli Steidle – drums  Das von Gitarrist Andreas Willers – ein Urgestein der Berliner Szene – geleitete, wilde Trio DEREK PLAYS ERIC verbindet Stilelemente aus Jazz, freier Improvisation und Rock. Drei Meister des hoch zelebrierten musikalischen Stilbruchs verströmen eine fast anarchische Energie. Wie eine gigantische akustische Explosion werden die unverkennbaren Einflüsse von Derek Bailey, Eric Clapton, John McLaughlin, Duke Ellington, Charles Mingus und Jack Bruce in die Luft geschleudert und vielfach recycelt. Wenn man den Eindruck hat, als wollten die Drei das wilde Stampfen von Cream heraufbeschwören, zieht eines der Mitglieder den anderen den Teppich unter den Füßen weg, unterläuft die rhythmische Attacke, fügt komischen Gesang hinzu, um die Intensität zu steigern, oder lockert die Dichte mit luftigen Linien. Das Ergebnis ist ein faszinierendes Klanggebräu aus einem experimentellen Spielkonzept mit Spuren der Jazztradition.“ „Marvelous yet sick.“ – Bruce Gallanter, DMG (New York) „Andreas Willers erinnert uns … an …

de Joode | Klare | Maris | Swell | Vatcher

25. 08. 2022 / Do / 21:30 Uhr (indoor | Parzelle im Depot) de Joode | Klare | Maris | Swell | Vatcher 3000 = 1000+Swell Jan Klare (DE) – reeds Steve Swell (USA) – trombone Bart Maris (B) – trumpet Wilbert de Joode (NL) – bass Michael Vatcher (USA) – drums Die Zusammenarbeit des New Yorker Posaunisten Steve Swell mit „1000“ – Jan Klares legendärem Quartett – begann 2018 auf dem moers festival. „1000“ ist im Laufe der Jahre zu einem einzigartigen Vehikel für einen endlosen Strom musikalischer Möglichkeiten geworden. Klassische Musik, Nationalhymnen und sogar Songs über Schmetterlinge von Eugene Chadbourne: „1000“ improvisiert anhand einer Vielzahl von musikalischen Inspirationen. Mit Swell sind sie „3000“. … dicht, aber tänzerisch, traditionell und transzendierend – Musik direkt aus der Quelle … „… skurrile Kompositionen und straffe Arrangements von Saxophonist Jan Klare … die ständig Perspektiven und Geschwindigkeiten wechseln, gespiegelt und untermauert von dem konzentrierten Schlagzeuger Michael Vatcher. Swell fügt sich wunderbar ein…“ – NYC Jazz Record, von Steven Loewy youtube: 1000 – Klare/Maris Quartett umlandrecords.bandcamp.com/track/rott steveswell.com janklare.de …

Schmidt | Werni | Töpp

25. 08. 2022 / Do / 20:20 Uhr Schmidt | Werni | Töpp elektroakustische Gedankenübertragung Thorsten Töpp – e-guitar, electronics Ludger Schmidt – e-cello, electronics Stefan Werni – e-bass, electronics Werni kennt Schmidt, kennt Töpp, kennt Schmidt, kennt Werni. Und das mindestens schon seit den 90ern. Beste Voraussetzung also für telepathische Klangströme. In diese kann man ganz und gar eintauchen. Auf dem Grund findet man Art Rock, Stockhausen, musique concrète, Dauerschleifen und anderes hynotisches Zeugs: improvisierte Soundscapes vom Feinsten. Oder, wie unlängst auf einer Festivalwebsite zu lesen war: Diese Musik klingt wie der Soundtrack zu einem Film, den man wirklich gern gesehen hätte! stefanwerni.de facebook.com/ludger.schmidt youtube: Der Corona-Clip mit Luger Schmidt facebook.com/thorsten.topp In Kooperation mit dem Platzhirschfestival Duisburg

Hiby-Hano Duo

25.05.2022 | 20:00 h in der parzelle im depot -> HIBY-HANO DUO Hans Peter Hiby arbeitet seit den 80iger Jahren in verschiedenen Besetzungen zusammen und immer wieder im Duo mit Schlagzeugern wie z.B. Paul Hession (die im Duo die großartige LP „The real case“ veröffentlichten) Martin Blume, Louis Moholo u.v.a. mit denen er immer wieder neue musikalische Ideen entwickelte und im Zusammenwirken Grenzen überschritt. Nun trifft er auf den japanischen Schlagzeuger Shoji Hano, einen der bekanntesten Schlagzeuger Japans, der in Europa durch sein Zusammenspiel mit Peter Brötzmann (mit dem er drei spektakuläre Duo Alben veröffentlichte), Peter Kowald, Hans Reichel, Olaf Rupp u.v.a. bestens bekannt ist. Das Hiby/Hano Duo verspricht High – Energy Free Jazz erster Güte.“ Hiby-Hano Duo Hans Peter Hiby (ts/as) arbeitet seit den 80iger Jahren in verschiedenen Besetzungen zusammen und immer wieder im Duo mit Schlagzeugern wie z.B. Paul Hession (die im Duo die großartige LP „The real case“ veröffentlichten), Martin Blume, Louis Moholo u.v.a. mit denen er immer wieder neue musikalische Ideen entwickelt und im Zusammenwirken Grenzen überschreitet. In der Parzelle im …

Heney | Volkmann | Hirt

Freitag, den 17. 06. | 20:00 h | … weiter geht´s mit den soundtrips 2022 mit Nina de Heney (GB/S) – Kontrabass Gäste: Luise Volkmann – Saxophon Erhard Hirt – E-Gitarre & Elektronik Das Konzept der »Soundtrips NRW«: Internationale Größen treffen auf renommierte Musi-ker*innen aus NRW. Im ersten Teil eines Konzertes spielen die internationalen Gäste ihr eigenes Programm. In der zweiten Konzerthälfte treffen Musiker*innen aus NRW auf die reisenden Künstler*innen. Gemeinsam stellen sie die vermeintliche Unvorhersehbarkeit der Improvisation auf die Probe. Die Soundtrips sind durch ihre langjährige Präsenz in Nordrhein-Westfalen zu einem internatio-nal beachteten Forum für qualitativ hochwertige Konzerte geworden. Auch für 2022 sind fünf Tounée-Trips mit Station in mehreren NRW-Städten geplant, die im Mai beginnen. Eintritt: 15.- € / 8.- € ermäßigt

MALSTROM

Das war wirklich ein großartiges Konzert! Am 25. November 2021 haben MALSTROM bei uns in der Parzelle gespielt. Was sich zunächst als „Notlösung” ankündigte enpuppte sich als echter Knaller. Da Corona der Band einen Strich duch die Promotour gemacht hatte – fast alle Konzerte wurden abgesagt! – bot sich nur eine Möglichkeit: das Konzert, dass eigentlich für den 1. Dezember angekündigt war – auf den 25. November zu verlegen. … Verdammt knapp! … ob da jemand kommt??  … und ob! Man könnte fast von einem „handverlesenen” Publikum sprechen – und das war durch und durch begeistert & tanzte in den Rängen! Schade für die vielen Daheimgebliebenen. Da bleibt nur die neue CD zu kaufen und so lange „in Rotation” zu hören bis diese wunderbar energetische Band wieder live zu sehen und zu hören ist! MALSTROM Florian Walter – Saxophone Axel Zajac – Guitar Jo Beyer – Drums malstrom.music.com Hier ein klitzekleiner Ausschnitt vom Konzert … Fotos (auch die Verwackelten!): Gerd Schmedes unorte+bloop

NEUER TERMIN!! -> MALSTROM

25.11. 2021 | 20:00 h in der Parzelle im Depot M A L S T R O M ACHTUNG TERMINÄNDERUNG! 25.11. 2021, 20:00 Uhr Malstrom sind gerade auf Tour. In anderen Bundesländern wurden Veranstaltungen abgesagt. Daher verschiebt sich der Auftrittstermin in Dortmund. Der geplante Termin am 01. 12. entfällt. stand by the sound, join the fantastic musicians, seid mit uns! Die Musik von Malstrom ist eine perfekt gespielte Mischung aus Progessive Rock von Bands wie “Dream Theatre” oder “Tool” und Gitarrenvirtuosen wie Yngwie Malmsteen und vertracktem Jazz von Steve Coleman oder der Expressivitat von John Zorn. Mit Gitarre, Saxophon und Schlagzeug schaffen Florian Walter, Axel Zajac und Jo Beyer mehr Farben und Assoziationsraume, als man von einer kleinen Besetzung erwarten würde. Jeder Break sitzt, nichts knirscht, die unzählbaren Rhythmen wechseln in noch vertracktere. Sie haben dabei so viel Spaß an der Dekonstruktion, dass ihre Musik ein rundherum humorvoller Kommentar zu den Möglichkeiten des Gegenwartsjazz ist. …. am Rande eines unterirdischen Riesenvulkans: das Risiko, der Genuss des Wirbels, eine nicht zu bezähmende Neugierde … Gewinner des …